Unsere Bastelbögen

Bornaische Straße 178 / Gärtnerei Moritz

Das kleine zweigeschossige Fachwerkhaus mit Satteldach wurde im Zuge der Gründung der Gärtnerei Moritz durch Karl-Otto Moritz im Jahr 1870 erbaut. Das Haus stand über viele Jahre leer, bis eine Standsicherheit nicht mehr gegeben war. Es wurde nach einer Lösung gesucht und der Verbund mit einem Neubau vorgeschlagen, um es als Ärztehaus zu nutzen. Leider konnte diese Idee nicht umgesetzt werden und das Gebäude wurde im August 2018 abgerissen. Neben wenigen Fotografien bleibt auch eine Nachbildung auf Papier erhalten, welche von unserem Roland mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde. Wer Interesse an dem Bastelbogen hat und diesem verlorenen Denkmal eventuell einen neuen Platz geben will, kann sich sehr gern bei uns melden.

Gärtnerei Moritz

Leipziger Denkmalstiftung

Gärtnerei Moritz

Gärtnerei Moritz



Das Wohnstallhaus in Kaja

Auf dem Gebiet der heutigen Stadt Lützen tobte am 16. November 1632 eine der Hauptschlachten des Dreißigjährigen Krieges, die sogenannte „Schlacht bei Lützen“. Unter Führung des schwedischen Königs Gustav Adolf kämpften protestantische Truppen gegen die überwiegend katholisch kaiserlichen Truppen, kommandiert von Albrecht von Wallenstein. Nicht einmal zwei Säkula später, im Jahre 1813, ereignete sich nur wenige Kilometer von Lützen entfernt die erste große Schlacht der Befreiungskriege. Für einen Tag ging das kleine und bis dahin unscheinbare Dorf Kaja in die Weltgeschichte ein. Der General Michel Ney, von Napoleon mit dem Titel „le brave des braves“ gewürdigt, nächtigte zwei Tage in Kaja und hielt mit seinen Truppen die ersten Angriffe der preußischen Truppen auf. ⚔ Neben dem Marschall-Ney-Haus ist das Wohnstallhaus, welches in seiner Substanz auf die Zeit zwischen 1780 und 1800 zurückgeht, das einzig erhaltene Gebäude des ehemaligen 4-Seitenhofes.

Wohnstallhaus Kaja

Leipziger Denkmalstiftung

Wohnstallhaus Kaja

Wohnstallhaus Kaja